Historische Führungen

Der idyllisch am Fuße des Staufen gelegene Hof Gimbach kann auf eine lange und interessante Geschichte zurückblicken. Erste frühchristliche Spuren bezeugt der Roteldis-Grabstein aus dem 7. Jh. Neben der Johanneskapelle stand ursprünglich auch eine Eremitage auf dem Areal. Die wie Mönche lebenden Eremiten hüteten die Kapelle und unterstützten die Priester während der Wallfahrten. Seit dem Mittelalter kommen fromme Pilger von nah und fern nach Gimbach, um in diesem wohl ältesten Wallfahrtsort der Region, den von Rom erlassenen großen Ablass zu gewinnen. Die einsam am Waldrand stehende Johannes-Kapelle und die Eremitage wurden Anfang des 19. Jh. auf Abbruch versteigert.

Bei seinen Streifzügen durch den Taunus fanden wohl auch der Räuber Schinderhannes und seine Mannen gelegentlich hier Unterschlupf.

Heute stehen nur noch die Gebäude des Hofes Gimbach. Im Schatten der großen Kastanienbäume und der alten Linde machten, damals wie heute, fromme Wallfahrer und städtische Sommerfrischler, durstige Wanderer und Radfahrer gerne Rast.

Im Anschluss an den historischen Rundgang durch die Kunsthistorikerin Monika Öchsner gibt es eine „Stöffchen“-Probe im romantischen Apfelweinkeller. Dabei können Sie den Informationen über den Apfel und die Herstellung des Apfelweins lauschen.


Anmeldung unter Tel. 06195/3241
Unkosten: € 8,– pro Person, inklusive Apfelweinprobe

Eine Idee für Ihre Familien – oder Firmenfeier? Gruppentermine nach Absprache

Kontakt: Monika Öchsner M.A.
freiberufliche Kunsthistorikerin
Tel. 0611/540914
monika.oechsner(at)t-online.de
www.kueko-tours.de

Termine & Aktionen